• Summer rot

Funkeln für immer

Der Diamant ist der Inbegriff von Perfektion, Harmonie und Beständigkeit. Er ist der König der Edelsteine, denn sowohl seine Härte als auch sein Strahlen sind unvergleichbar. Das macht ihn zum wertvollsten aller Edelsteine.

Gleichzeitig umgibt den Diamanten ein spezieller Zauber, etwas Märchenhaftes. Eine Aura, die Frauen in ihren Bann zieht. Egal ob Ringe, Ketten, Creolen, Colliers oder Armbänder – diamonds are a girl's best friend. Aufgrund seiner Härte gilt der Diamant außerdem als Symbol der ewigen Liebe. Daher ist er als Schmuckstein für Verlobungs- oder Eheringe so beliebt.

Der Diamant ist zudem der einzige Edelstein, der nach internationalen Richtlinien klassifiziert wird. Der Diamant kann je nach Schliff verschiedene Formen annehmen, die alle ihren eigenen Reiz haben.

Die häufigsten Schliff-Formen im Überblick

Schliff-Formen im Überblick

Die Wertbestimmung des Diamanten – die 4 Cs

Die Wertbestimmung des Diamanten – die 4 Cs

Carat – Gewicht

Gewicht und Größe werden, wie bei allen Edelsteinen, auch bei Diamanten in Carat gemessen. Der Begriff „Carat“(ct) geht auf den Samen des Johannisbrotbaumes zurück. Mit diesen Samen wurden im Altertum Edelsteine aufgewogen.

Heute misst man ihr Gewicht in metrischen Maßen, wobei ein Carat 0,2 g entspricht. Ein Carat ist in 100 Punkte aufgeteilt. So hat z.B. ein Diamant von 10 Punkten 0,10 Carat und ein Diamant mit 25 Punkten 0,25 Carat.

Grundsätzlich gilt, je größer der Stein, desto seltener ist er auch.

Colour – Farbe

Diamanten, die für das ungeübte Augen farblos erscheinen, können vom Fachmann in verschiedene Farbklassen eingeteilt werden: von hochfeinem bis zu getöntem Weiß.

Je farbloser ein Diamant ist, desto seltener und wertvoller ist er als Edelstein.

Clarity – Reinheit

Alle Diamanten haben von Natur aus winzige Einschlüsse. Diese Einschlüsse sind natürliche Spuren, die sich über Jahrtausende in dem Diamanten gebildet haben. Die Reinheit eines Diamanten richtet sich danach, in welchem Maß er frei von Einschlüssen ist. Zur Beurteilung wird der Diamant bei 10-facher Vergrößerung betrachtet. Wenn selbst bei dieser Vergrößerung keine Einschlüsse zu sehen sind, dann erhält der Diamant das Prädikat „lupenrein“.

Je farbloser ein Diamant ist, desto seltener und wertvoller ist er als Edelstein.

Deutsche Bezeichnung

Beschreibung

Lupenrein (Lr)

Bei zehnfacher Vergrößerung frei von inneren Merkmalen und absolut transparent

Sehr, sehr kleine Einschlüsse (VVS)

Sehr, sehr kleine Einschlüsse, bei zehnfacher Vergrößerung nur sehr schwer zu erkennen

Sehr kleine Einschlüsse (VS)

Sehr kleine Einschlüsse, bei zehnfacher Vergrößerung schwer zu erkennen

Kleine Einschlüsse (SI)

Kleine Einschlüsse, bei zehnfacher Vergrößerung leicht zu erkennen

Deutliche Einschlüsse (PI)

Einschlüsse, bei zehnfacher Vergrößerung sofort erkennbar, die Brillanz nicht mindernd

Größere Einschlüsse (PII)

Größere und/oder zahlreiche Einschlüsse, die Brillanz nur schwach mindernd. Mit bloßem Auge erkennbar

Große Einschlüsse (PIII)

Große und/oder zahlreiche Einschlüsse, die Brillanz erheblich mindernd

Cut – Schliff

Der Schliff des Diamanten bestimmt Brillanz und Ausstrahlung des Edelsteins. Für seinen Wert ist er von entscheidender Bedeutung. Je exakter der Schliff, desto exzellenter das Funkeln der Diamanten. Ist der Schliff perfekt proportioniert, wird das Licht optimal von Facette zu Facette reflektiert, und der Diamant erhält sein unverwechselbares Leuchten.

Schliff und Proportionen werden gemeinsam nach Graden bewertet:

Schliff und Proportionen werden nach Graden bewertet:

Der Unterschied zwischen Diamant und Brillant

Besonders wertvolle Diamanten werden durch den Brillantschliff veredelt. Unter allen Schliff-Formen ist er der Klassiker und wird auch Vollschliff genannt. Erst durch den Brillantschliff bekommt der Diamant 56 Facetten und darf als „Brillant“ bezeichnet werden. Unter Brillantschliff ist die runde Form zu verstehen, die im Oberteil mindestens 32 Facetten und im Unterteil mindestens 24 aufweist. Diese Facetten sind drei-, vier- und mehreckig und strahlenförmig um den Stein angeordnet. Die speziellen Winkel und Proportionen des Brillantschliffs reflektieren das einfallende Licht auf beeindruckende Weise und bringen das Feuer und die Brillanz des Edelsteins perfekt zur Geltung.