14 Tage Rückgaberecht

Lebensqualität verbessern – der Wohlfühlberater von HSE

Sie möchten sich rundum wohlfühlen, das Leben genießen und HSE hilft Ihnen im Alltag dabei. Unser Wohlfühlberater erklärt, was es mit der Lebensqualität grundsätzlich auf sich hat, wie Sie das Leben mit wenigen, aber nachhaltigen Gedanken und Taten verbessern können und was der englische Begriff "Downshifting" in diesem Zusammenhang bedeutet. Erfahren Sie jetzt mehr und profitieren Sie von noch mehr persönlicher Lebensqualität!

Die Definition von Lebensqualität

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat eine ganz offizielle Definition von Lebensqualität. Vereinfacht ausgedrückt spricht sie dabei vom "subjektiven Empfinden jedes Einzelnen über sein Wohlbefinden". Hinzufügen ließen sich dabei Faktoren wie Gesundheit, Freiheit, sozialer Status und berufliche Chancen. Auch Bildung kann eine Rolle einnehmen, wenn es um die persönliche Qualität des Lebens geht.
Grundsätzlich lässt sich sagen: Je näher Sie Ihren Idealvorstellungen vom Leben im Alltag kommen, desto höher wird die Lebensqualität empfunden.

Schritte, um Ihre Lebensqualität zu verbessern

Lebensqualität ist nicht nur von äußeren Einflüssen abhängig, auch Sie können selbst mit einigen bewussten Entscheidungen Ihr Leben verbessern. Unser Wohlfühlberater gibt Ihnen einige Anhaltspunkte und Impulse für gute Gewohnheiten, die Sie entwickeln können.

Dankbarkeit entwickeln

Der Blick auf das, was Sie haben, ist der Lebensqualität deutlich zuträglicher als der Fokus auf Dinge, die Sie gern hätten. Versuchen Sie sich bewusst zu machen, welche materiellen Dinge und auch Menschen sowie schöne Momente bereits jetzt Teil Ihres Lebens sind, die es bereichern. Das hinterlässt positive Spuren.

Auf die Gesundheit achten

Je besser Sie sich fühlen, desto höher ist Ihre Lebensqualität. Suchen Sie sich daher einen Sport, der zu Ihnen passt und Ihre Fitness fördert – sei es Laufen, Radfahren oder Schwimmen. Prüfen Sie, welche Ernährungsform die richtige für Sie ist. Übrigens: Kleine kulinarisch "Sünden" sind noch schöner, wenn wir sie uns nur selten gönnen. Unterstützende Produkte zum Thema Gesundheit und Nahrungsergänzung finden Sie unserem Onlineshop.

Positive Gewohnheiten etablieren

Abends im wahrsten Sinne abschalten und nicht bis vor dem Einschlafen aufs Smartphone blicken. Mehr Bewegung in den Alltag bringen. Ein Fokus auf unverarbeitete, gesunde Lebensmittel. Positive Gewohnheiten verbessern die Lebensqualität. Probieren Sie außerdem aus, stärker nach dem Tageslicht zu leben. Wach sein, wenn es hell ist und bei Dunkelheit schlafen – was natürlich nicht heißt, dass Sie nach Sonnenuntergang direkt ins Bett müssen. Grundsätzlich kommt allerdings ein Rhythmus, der sich am natürlichen Tageslicht orientiert, unserem Körper und der inneren Uhr jedoch entgegen.

Nicht auf zu viel Perfektionismus pochen

Es muss nicht immer alles toll und zu 100% erfüllt sein. Akzeptieren Sie menschliche Fehler und kleinere Rückschläge – diese Gelassenheit steigert indirekt Ihr Wohlbefinden. Kleine
Stolpersteine, Makel und falsche Entscheidungen gehören schließlich zum Leben und können auf lange Sicht sogar einen positiven Effekt haben, wenn wir aus ihnen lernen.

Eine positive Umgebung schaffen

Auch das Umfeld hat einen Einfluss auf Ihre Lebensqualität. Ziehen Sie Umstände oder Menschen herunter, leidet das persönliche Wohlbefinden. Überlegen Sie daher, wie Sie sich innerlich frei von Ballast machen. Gelingt es Ihnen, grundsätzlich eine positive Einstellung zu
entwickeln, steigert das auch Ihr Selbstbewusstsein – und Sie verbessern die Lebensqualität. Zudem tun Sie sich immer wieder selbst etwas Gutes.

Einfach mal durchatmen

Permanentes Müssen und Fordern ist der natürliche Feind hoher Lebensqualität. Es kann sich also lohnen, auch einmal Nein zu sagen. Erlegen Sie sich selbst keine zu straffen Pläne und Taktung auf, sondern nehmen Sie sich bewusst Zeit, um herunterzukommen und Erlebtes sacken zu lassen. Lernen Sie, tiefer bis in den Bauch zu atmen und Ihren Körper bewusst wahrzunehmen.

Downshifting – was ist das?

Der Trend "downshifting" kommt aus den USA und lässt sich auf Deutsch mit "herunterschalten" übersetzen. Gemeint ist damit, weniger Zeit in der Arbeit zu verbringen und stattdessen mehr Raum zur Selbstentfaltung zu gewinnen und somit seine Lebensqualität zu verbessern.
Das Verringern der Arbeitszeit zugunsten eines erfüllten, persönlichen Lebens soll dem Burnout entgegenwirken – einer körperlichen und geistigen Verausgabung, von der man sich nicht so schnell erholen kann. Wer sich für das "Downshifting" entscheidet, wählt freiwillig ein einfacheres Leben, mit mehr Zeit für sich selbst.

Gönnen Sie sich also kleine Momente der Erholung und Entspannung, die Ihnen gut tun und die Lebensqualität steigern. Wir wünschen Ihnen alles Gute und Gesundheit!

← Zurück zur Berater-Übersicht